Home

Tugend statt Wert

„Die Krähen schrei’n und ziehen schwirren Flugs zur Stadt: Bald wird es schnei’n -
Wohl dem der jetzt noch - Heimat hat.“ So beginnt ein Gedicht von Friedrich Nietzsche. Es stellt ein undefiniertes Unbehagen, eine Bedrohung, vielleicht eine kommende Kälte, eine Gefahr, in den poetischen Raum.
Im abstrakten Zusammenspiel von Form und Material entsteht Kunst. Die [...]

[ Mehr ] 24.03.2017 | Keine Kommentare |

Zwei Philosophen

Es war ein kleiner Zirkus, dessen plötzliches „da“ sein im Frühjahr den frierenden Baron berührte. Der Zirkus traf ihn völlig unvorbereitet und ungeschützt. „Oh mein Papa“ stieg auf, „La Strada“ schlich ins Bewusstsein, berühmte Clowns tappten vorbei, hin und her gehende Tiere (in Käfigwagen ) sahen ihn an, purpurrote Artistenkostüme blitzten; Popcorn, Trapez, Zuckerwatte, Tiermist.
Mit [...]

[ Mehr ] 17.03.2017 | Keine Kommentare |

Kein Lenz für User

Das drängt und stößt, das rutscht und klappert! Das zischt und quirlt, das zieht und plappert! Mephisto schießt mit dem ihn fest umarmenden Baron von Zanzenberg in den keimenden, weinenden, leimenden Frühlingshimmel. Ihr Kaleidoskop zeigt hinauf zur grünen Wiese, einstiger Landeplatz des Raumkreuzers CALIBAN auf Monszanzen (2011). Eine neue Geschichte entsteht.
O Frühling, printemps, primavera, [...]

[ Mehr ] 11.03.2017 | Keine Kommentare |

Echt geil

Bürgerbeteiligung (BB) ist in fast aller Munde. BB beteiligt Bürger irgendwie bei irgendwas. BB soll den Bürgern zeigen, dass sie mitreden dürfen sollen und dass Demokratie schwierig ist und dass es die da oben gut meinen. Bürger, die nicht mitmachen, finden das auch gut, weil sie glauben, dass die Bürger, die mitmachen, zum Wohlergehen von [...]

[ Mehr ] 03.03.2017 | Keine Kommentare |

Gürgele

Was der Volk wissen soll. Mundarten sind lokal gebundene SPRECHsprachen, keine Schriftsprachen. Sie leben NUR mündlich und werden laufend von aussterbenden und „neu einziehenden“ Wörtern und Lauten beeinflusst. Es sind „lebendige frei atmende Wesen“. In Vorarlberg unterscheiden Ruoff/Gabriel 12 Dialektregionen, die wieder unterschiedliche Mundarten haben. Es gibt keine „reinen“ Mundarten, unsere Dialekte sind ständig [...]

[ Mehr ] 24.02.2017 | Keine Kommentare |

Die Besten

In einer Autowerkstatt wird Kaputtes repariert, das Auto wird “ganz” gemacht. In der kürzlich ausgerufenen „Denkwerkstatt“ wird bald die Denke repariert. 4 Bürgermeister wollen „Europäische Kulturhauptstadt“ sein. Best of. Der Volk soll dafür in die Denkwerkstatt kommen. Es geht um Neueinstellung, Impfung. Die 1. Denkwerkstatt wird wohl bei den schwarzen Getreuen im Pfarrsaal stattfinden. Im [...]

[ Mehr ] 17.02.2017 | Keine Kommentare |

Nicht für Elise

(Aus Ürümqi. Endlich ein elitärer Brief des Barons an seinen Schreiber): „Du solltest am Klavier die 6 kleinen Klavierstücke opus 19 von Arnold Schönberg einstudieren, weil die sechs Kleinen Deine große Aufmerksamkeit erregen, weit mehr als irgendeine romantische Elise. Du wirst Unerhörtes ertasten, erhören, memorieren und mit echt geilen „neuen“ Klängen vertraut werden. „Neu“ sind [...]

[ Mehr ] 10.02.2017 | Keine Kommentare |

Nachtvolk

Wenn ich übe, sitze ich allein vor dem gelben Notenständer im Erdgeschoss und blase die schwarze Klarinette mit silbernen Klappen, eine alte Hammerschmid aus Schönbach im Egerland, dem heutigen Tschechien. Ausnahmslos spiele ich Stücke mit seltsamen Namen wie „Nomolas, Dekadenzpotpourri, Dasseltsamespielmitdenrotenlippen“ u.a.. Dabei tut sich was vor den Fenstern des straßenseitigen [...]

[ Mehr ] 03.02.2017 | Keine Kommentare |

Trumpelstilzchen

Sorgt euch nicht, denn es sind Sorgenzeiten. Wer sich jetzt sorgt, besorgt sich Sorgen. Er zieht sie an, bis sie kommen und ihn fressen. Wer jetzt nichts hat, ist am Besten dran, weniger geht nicht. Wer jetzt hat, kann verlieren, ist und bleibt Gefährder seines Habens. In jeder Nacht hängt jetzt ein rot schimmernder Himmel [...]

[ Mehr ] 27.01.2017 | Keine Kommentare |

Milchsammelstelle

Kunstschaffende feierten gerade den “Art’s Birthday” und folgten damit dem Aufruf des Fluxuskünstlers Robert Filliou, der die Kunst am 17. Januar 1963 für eine Million Jahre alt erklärt hat. Ein als Hommage an die Kunst gegründeter Aktionstag soll seither „die Präsenz der Kunst im täglichen Leben“ würdigen und wird jährlich weltweit zelebriert. Am [...]

[ Mehr ] 20.01.2017 | Keine Kommentare |