Home / Allgemein / Einsicht

Einsicht

14.07.2017 | Keine Kommentare

“Deutschland, wir weben dein Leichentuch, wir weben hinein den dreifachen Fluch, wir weben, wir weben”. 1844 war der Hunger noch bei uns mitten in Europa, bei den schlesischen Webern. Wir knüppelten sie nieder und sperrten sie weg. 4 Kompanien gegen 100 hungernde aufständische Weber. Der Fluch blieb. 1885 zeigte er sich in Berlin “an weißer Wand“, da kam hervor Europas Hand und schrieb Buchstaben von Feuer und schrieb und schwand nicht mehr bis heute. Wir nahmen uns Afrika. Als “Europas” Herren um Bismarck teilten wir Nachbars lukrativste Gebiete am Konferenztisch unter uns auf. Das war unsere Geburt als Herrenmenschen. Wir zogen am Reißbrett in Nachbars Garten die Grenzen - ohne afrikanische Teilnahme (wie beim G20 in Hamburg 2017). Dann begannen wir mit der Aneignung “des Nächsten Gut” (9. Du sollst nicht begehren deines …): Ausbeutung des Kontinents. Deutschland selbst beanspruchte, militärisch durch “Schutztruppen“(!) sekundiert, Kolonien in Ost- und Westafrika; unter anderem Gebiete in den heutigen Ländern Togo, Kamerun, Namibia, Tansania, Burundi und Ruanda. Es folgte unsere Einübung ins Verbrechen. Die „Berlinisierung“ Afrikas mit dem Massenmord an der indigenen Bevölkerung 1904 (Genozid an den Herero und Nama in Namibia, im Maji-Maji-Krieg in Tansania) markiert nicht nur den Auftakt für die Völkermorde des 20. Jahrhunderts. Der Fluch wirkt bis heute - über die Unabhängigkeit der afrikanischen Ländern hinaus - nach, etwa durch die Wertabschöpfung lokaler Reichtümer und Arbeitskräfte durch transatlantische Konzerne. Wir haben uns bis heute nicht einmal geschämt dafür. Angesichts der Flüchtlinge, die tausendfach im Mittelmeer und vor der westlichen Wohlstandsgrenze sterben, ist unser überhebliches Selbstbild, moralischer und politischer Taktgeber (Herr) der Festung Europas und seiner Peripherie zu sein, zynisch, verwerflich und dumm. Dumm, weil der damit verbundene Virus der nationalen Selbstgerechtigkeit (Kurz, Strache, Pegida) jede gemeinsame Lösung verhindert.

„Europa muss endlich lernen, Afrika als Partner zu sehen. Afrika ist unser nächster Nachbarkontinent und wird es bleiben.“ (J. Fischer). Der Fluch wirkt weiter. Die weiße Wand hat jetzt Risse nach innen. Wir haben die erste Binnenkolonie erzwungen. Seit 7 Jahren ist Griechenland ein bis 2060 kreditgefangener, fremdbestimmter Staat: Europas neue (Schäuble-) Kolonie soll sich reformieren, Schulden zurückzahlen und täglich bis zu 10.000 Flüchtlinge aufnehmen. Griechenland ist überfordert, dafür macht Deutschland mit der Griechenlandhilfe (Kredite- & Anleihenkäufe zu Gunsten Griechenlands) hohe Profite, insgesamt bis jetzt 1,34 Millarden. (Quellen: H. Heine, VB Berlin 2015, BerlinerZtg, SZ, Phönix)

176 views Antwort schreiben  

Einen Kommentar schreiben

Sie müssen eingeloggt sein, um einen Kommentar zu schreiben.